Facebook Marketing: Tipps zum Erfolg

Hier findest du eine Einführung zum Thema Facebook Marketing.

„People influence people. Nothing influences people more than a recommendation from a trusted friend. A trusted referral influences people more than the best broadcast message. A trusted referral is the Holy Grail of advertising.“ – Mark Zuckerberg

Facebook ist für die Meisten kein Fremdwort mehr. Aber was genau ist Facebook und was für Möglichkeiten bietet Facebook Unternehmen in Sachen Marketing an?

Erstmal Facebook Allgemein

Facebook ist ein Soziales Netzwerk, das 2003 von Mark Zuckerberg entwickelt wurde. Anfangs war es nur als Online Plattform für Studenten der Harvard Universität zugänglich.

Doch schon ein Jahr später wurde Facebook auch für nicht Studierende zugänglich gemacht. Mittlerweile hat sich Facebook zu einem sozialen Netzwerk entwickelt, so wie wir es heute kennen.

In diesem Jahr hat Facebook weltweit rund 2 Milliarden aktive Nutzer gezählt.

Davon sind 30 Millionen aktive Nutzer aus Deutschland, was rund ein Drittel der Gesamtbevölkerung in Deutschland entspricht.

In der unten aufgeführten Grafik von Statista kann man sehen, wie sich die 2 Milliarden aktiven Nutzer auf Facebook nach Art des Zugangs unterteilen. Dabei kann man sehen, dass die Anzahl an mobilen Facebook Nutzer in den letzten Jahren sehr stark zugenommen hat.

2 Milliarden nutzen Facebook

Unter einem aktiven Nutzer versteht man einen Nutzer, der mindestens einmal im Monat Facebook nutzt.

Mit dieser großen Anzahl an aktiven Facebook-Nutzern ist Facebook damit das größte soziale Netzwerk weltweit. Sie ist eine Plattform für Nutzer, um Informationen, Erfahrungen und Ereignisse zu teilen und weiterzuverbreiten, egal ob unter Freunde oder fremden Personen.

Vor allem für Unternehmen ist Facebook die wichtigste Social Media Plattform weltweit geworden. Facebook Marketing spielt daher eine wichtige Rolle im Marketing-Bereich.

Umfrage: Welche Social Media Plattform ist für Ihr Unternehmen am Wichtigsten?

Hier bekommt ihr die wichtigsten Aspekte zum Thema Facebook Marketing.

Inhaltsverzeichnis

  1. Was genau ist Facebook-Marketing?
  2. Ziele des Facebook Marketings
  3. Facebook und seine Möglichkeiten
  4. Facebook Ads
  5. Tipps: wie du dein Erfolg sichern kannst
  6. Erfolgsbeispiele für Facebook Marketing

1. Was genau ist Facebook Marketing?

Facebook Marketing ist zu einem wichtigen Instrument des Online Marketings geworden.

Facebook Marketing

 

Mit Facebook Marketing haben die Unternehmen, die Organisationen oder die privaten Personen die Möglichkeit, sich selber, ihre Produkte oder ihre Dienstleistungen auf Facebook attraktiv für die Nutzer zu präsentieren.

Bedeutsam ist auch der virale Effekt, der auf Facebook stattfinden kann. Gute Beiträge wie z.B durch gute Produktplatzierungen oder Produkte, die besonders hervorgehoben werden, werden hierbei durch die Nutzer schnell weiter verbreitet.

Beispiel wie ein viraler Effekt erzeugt werden kann.

CookatTV ist beispielsweise eine Facebook-Seite, die täglich Video-Tutorials über leckere internationale Gerichte postet.

Durch die detaillierte und fokussierte Darstellung des Gerichts werden die Sinne des Nutzers stark ausgenutzt und möglicherweise auch manipuliert. Hier wird beim Zuschauer ein Gefühl des Hungers erzeugt, und motiviert ihn dazu, das Gericht selbst zu kochen oder es kochen zu lassen.

Durch das Teilen des Videos werden Freunde darüber informiert, die wiederum ihren Freundeskreis weiter informieren. Somit entsteht ein viraler Effekt, und das Unternehmen hat dadurch einen rasanten Zuwachs an Kunden gewonnen.

Da viele Nutzer persönliche Angaben in Facebook freigegeben, ermöglicht es den Unternehmen zielgerichtete Marketing Maßnahmen vorzunehmen.

Die nachfolgende Grafik zeigt, wieviel Umsatz insgesamt durch Marketing über Facebook generiert wurde.

Facebook Advertising Umsatz

 

2. Ziele des Facebook Marketings

Hinter jeder Strategie verbirgt sich ein oder mehrere Ziele. Hier sind ein paar Ziele, die mit guten Facebook Marketing generiert werden können:

Traffic

Viele Nutzer auf die eigene Seite zu bringen

Ziel einer Seite ist es, möglichst schnell und effektiv neue Nutzer zu gewinnen. Über regelmäßige Posts kann eine relativ breite Masse an potenziellen Nutzern abgedeckt werden.

Umso wichtiger kommt es auf den Inhalt des Posts an. Der Content und der richtige Zeitpunkt sind daher wichtige Faktoren, um Nutzer und daraus auch letztendlich Kunden zu gewinnen.

Die Reichweite der Seite erhöhen

Eine Seite lebt durch ihre Posteinträge. Je nach Content können Nutzer diese Beiträge liken und teilen, welches dann in ihrer Chronik sichtbar wird und letztendlich im Newsfeed anderer Nutzer erscheint.

Die Qualität spielt eine zentrale Rolle, deshalb ist es wichtig, darauf zu achten, dass dem Nutzer ein qualitativer Post angeboten wird.

Den Bekanntheitsgrad des Unternehmen steigern und das eigene Image verbessern

Der erste Eindruck zählt. Dies gilt auch für Unternehmen, die neu etabliert wurden oder schon seit Längerem existieren. Eine Facebook Seite muss daher auf den Nutzer einladend wirken.

Aggressive oder auffordernde Posts und Werbung sind meist negative Aspekte, die den Nutzer abschrecken. Durch eine gute Produktplatzierung und auch eine Weiterempfehlung vom Nutzer sind ausschlaggebende Argumente, um das eigene Unternehmen bekannter zu machen.

Steigerung der Kundenakquise und Steigerung des Umsatzes

Je mehr Nutzer über die eigenen Produkte und Angebote informiert werden durch gezieltes Advertising oder Chronikeinträge, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kunde das Produkt weiterempfiehlt und das Produkt letztendlich kauft.

Diese Art von Strategie kommt aus dem Bereich des E-Commerce und heißt ‘Impression’. Mehr dazu könnt ihr hier lesen.

Kundenbindung steigern

Loyale Kunden sind essentiell für ein erfolgreiches Unternehmen. Um Kunden möglichst langfristig an das Unternehmen binden zu können, müssen sie regelmäßig und aktiv eingebunden werden, wie z.B durch exklusive Angebote oder Gutscheine.

3. Facebook und seine Möglichkeiten

Es gibt generell drei verschiedene Arten, wo Marketing auf Facebook betrieben werden kann.

Marketing mit Facebook -Seiten

Facebook bietet dem Nutzer, eine Art Profilseite für eine öffentliche Person, das Produkt, Unternehmen oder Dienstleistung zu erstellen.

Diese sind in der Regel öffentlich zugänglich und können jederzeit geliked und abonniert werden.

Die Seite ist kostenlos und hat im Gegensatz zu einer normalen privaten Profilseite kein Limit an Freunden und Nutzern.

Diese Form ist generell der erste Anhaltspunkt für Nutzer bei Frage- und Problemstellungen. Voraussetzung für eine erfolgreiche Profilseite ist deshalb dessen Inhalt, Qualität und die Antwortzeit des Seitenbetreibers.

Durch diese Voraussetzungen können auch die Ziele von Facebook Marketing ermöglicht werden. Durch interessante Inhalte kann man Fans gewinnen, die auf deiner Facebook Seite interagieren und Beiträge weiter an die Facebook Community verbreiten, die dann auch zu Fans der Seite werden können. Denn mit einer hohen Anzahl an Fans lässt sich die Reichweite eines Posts steigern.

Wenn ein Unternehmen beschließt eine Seite auf Facebook zu erstellen, dann sollte sie beachten, dass die Corporate Identity des Unternehmens in die Gestaltung der Seite mit einfließt. Eine Facebook Seite enthält die wichtigen Bestandteile, wie ein Titelbild, Profilfoto, Pinnwand, Fotos, Videos und Veranstaltungen.

Ist die Facebook Seite erstellt, können dann Inhalte gepostet werden. Dabei kommt es nicht darauf an wie viele Beiträge man postet, sondern wie gut der Inhalt des Posts ist. Ziel ist es den Nutzer mit dem Inhalt des Posts zu begeistern.

Eine erste Hilfe dabei kann sein, sich selber zu fragen ob man den Inhalt lesen, liken oder sogar teilen würde. Denn es ist wichtig, gute Beiträge zu haben um eine große Reichweite auf Facebook zu generieren.

Posts können in Form von reinem Text, Bildern, Videos, Links, animierte GIFs, 360-Grad Bilder/Videos oder in Form von Live-Streams erzeugt werden.

Inhaltlich sollten Posts interessant, abwechslungsreich und sich am besten auf die Probleme, Wünsche oder Fragen der Zielgruppe beziehen.

Marketing mit Facebook-Ads

Ihr kennt es sicherlich, wenn ihr auf Facebook seid: Es erscheinen Werbungen auf der rechten Seite oder wenn ihr euch die neuesten Meldungen anschaut.

Ads ist eine speziellere Marketing Art auf Facebook und sind meist zielgerichtet an die einzelne Person. Sie basieren auf persönliche Präferenzen, Likes, Kommentare und Posts auf der eigenen oder fremden Chronik.

Wenn ihr also beispielsweise starkes Interesse an gesunde Ernährung habt, dann ist die Wahrscheinlichkeit relativ hoch, dass ihr dementsprechend dafür Werbung angezeigt bekommt.

Falls ihr kein Interesse haben solltet, so könnt ihr diese ganz einfach ausblenden und Facebook wird euch in Zukunft keine ähnlichen Ads anzeigen.

Diese Form ist effektiv und schneidet für jede Person individuelle Werbung, kann aber durchaus sehr kostspielig werden, wenn eine breite Masse an Leuten angesprochen werden soll.

Markteing mit Facebook Gruppen

Gruppen sind ähnlich wie Profilseiten, bieten aber zusätzlich noch weitere Features an wie beispielsweise das Posten auf die Chronik, wo jeder Einsicht drauf hat.

Eine Gruppe motiviert seine Nutzer meist durch Umfragen, Diskussionen oder auch zu einem Wissensaustausch. Angewandt auf das eigene Produkt oder Unternehmen kann dadurch ein wertvolles Feedback generiert werden, ohne direkt auf den einzelnen Nutzer eingehen zu müssen.

Inhalte müssen aber kontrolliert werden, da Kommentare und Gruppendiskussionen sehr schnell eskalieren können und anstelle eines Feedbacks harte Kritik ausgeübt wird.

Beispielsweise können Unternehmen für eines seiner Produkte eine Gruppe bilden, wo Mitglieder sich über das Produkt austauschen können. So schafft das Unternehmen eine Gruppe von Leuten, die sich über das Unternehmen austauschen. Das Unternehmen hat auch die Möglichkeit mehr über seine Fans zu erfahren. Mehr zu Facebook Gruppen erfährt ihr hier.

4. Facebook Ads

Im folgenden Artikel wird nochmal genauer auf die Marketingstrategie mit Facebook Ads eingegangen.

Instagram und Facebook haben das größte Potenzial, wenn es um Online-Marketing geht. Wenn du kein Fotomodel bist und du eine breite Masse ansprechen willst, dann ist Facebook die richtige Wahl.

Genau wie beim Google Advertisement, solltest du auch bei der Facebook-Werbung wissen, wie das System genau funktioniert. So wird deine Anzeige erfolgreicher und du verbrennst weniger Kohle.

Wie es schon erwähnt wurde, ähnelt sich Facebook Ads an Google Ads. Facebook nutzt auch seine eigene Datenbank. Die Datenbank besteht aus den Aktivitäten und Nutzungsgewohnheiten von den Nutzern. So spezifiziert Facebook die verschiedenen Konsumentengruppen.

Arten von Facebook Marketing

  • Facebook-Seite

Facebook-Seiten sind vielleicht die effizientesten Weg für Online-Marketing. Du kannst dein eigenes Reich aufbauen. Dabei hilft dir Facebook, denn es ist auch sein Interesse, die Aktivitäten deiner Webseite zu fördern.

  • Standard Advertisement

Sind einfache Anzeigen, mit denen du Seiten, Veranstaltungen und Produkte bewerben kannst. Es ist ratsam die Form der Anzeige zu ändern, um die Werbemüdigkeit zu vermeiden.

  • Story Advertisement

Fördert die Interaktionen auf deiner Facebook Seite.

  • Page Post Advertisement

Die Beiträge deiner Seite kannst du mit Hilfe von Page Post ADs regeln.

Wie funktioniert das alles?

  1. Wähle das Ziel von deiner Kampagne aus.

Wenn du eine Anzeige erstellen willst, ist das Ziel der erste Schritt. Facebook zeigt dir 9 verschiedene Ziele, damit du das passendste Ziel auswählen kannst. So kannst du Beiträge bewerben, deine Seite hervorheben, den Verkehr deiner Facebook-Seite steigern und vieles mehr.

2. Wähle deine Zielgruppe aus

Facebook hilft auch deine Zielgruppe ganz genau einzugrenzen: du kannst Ort, Interesse, Sprache, Geschlecht und Altersgruppe auswählen. Am Ende wird es dir angezeigt, wie viele Benutzer du mit deiner Anzeige erreichen kannst.

Zielgruppenauswahl bei Facebook

3. Budget definieren

Facebook bietet 2 Arten von Budgetrahmen an: Entweder wählt man ein tägliches Budget oder über einen gewählten Zeitraum einen Gesamtbetrag aus. Bei den Detaileinstellungen kann man zwischen zwei Abrechnungsarten wählen: nach Klick oder Views.

4. Anzeige erstellen

Jetzt kannst du deine Anzeige erstellen. Es soll möglichst viele Menschen ansprechen, deshalb wird es empfohlen Bilder, und andere Schriftarten zu verwenden. Um Werbemüdigkeit zu vermeiden, ist es besser, wenn du dir gleich mehrere Anzeigen ausdenkst.

So einfach ist es Facebook-Marketing zu betreiben! In dem folgende Video macht Luke Korns auch ein Experiment dazu: Was schafft er mit 500 Dollars bei Facebook?

5. Tipps wie du dein Erfolg sichern kannst

1. Entwickle eine Strategie

In dem Facebook Marketing verbirgt sich unwahrscheinlich viel Potential. Allein, wenn man nachdenkt, dass heute fast jeder diese Social Media Plattform benutzt, wird es klar, dass man die Chance für die Werbung seines Geschäfts nicht unterschätzen sollte.

Jedes Geschäft benötigt eine Strategie, um Ziele erreichen zu können.

Damit du dein Ziel und Zielgruppe erreichst, brauchst du eine Marketingstrategie, um keine Zeit und Geld zu verschwenden.  Mehr dazu kannst du in diesem E-Book lesen.

Viele schwören auf eine Formel, die POST Strategie heißt.

POST antwortet auf die folgenden Fragen:

People: Wen möchte ich mit dem Facebook Marketing erreichen?

Objectives: Was willst du mit deinem online Marketing erreichen?

Strategy: Welcher Weg führt konkret zu einem messbaren Erfolg?

Technology: Welche Möglichkeiten hast du, um deine Werbung zu messen und den Einfluss zu erhöhen?

Beantworte also diese Fragen, bevor du mit Marketing in dem Social Media anfängst!

2. Setze ein Ziel und finde deine Zielgruppe

Als Erstes solltest du immer deine Ziele klar definieren: Facebook hilft dir dabei. Es gibt dir vordefinierte Ziele, um deine Entscheidung zu erleichtern. Verkaufst du T-Shirts online? Dein Ziel ist jetzt klar, du willst deine Verkaufszahl steigern! Bist du ein Influencer? Schaffe Bekanntheit mit Facebook Marketing! All diese Ziele sind mit Facebook Marketing realisierbar.  Folge dieses Link, und finde heraus, was für dein Business am meisten passt!Stressmanagement

Die Zielgruppe zu definieren erscheint genauso wichtig. Mit Hilfe von Facebook Ads kannst du deine Beiträge bewerben, und für deine Beiträge oder Ad eine Zielgruppe auswählen. Dafür musst du das gewünschte Geschlecht, Alter, Wohnort und/oder Interesse eingeben.

Viele haben davor Angst, eine enge Zielgruppe zu definieren. Dieser Furcht ist unbegründet. Je besser deine Zielgruppe eingegrenzt ist, desto besser erreichst du die Leute, die an deinem Produkt interessiert sind.

Eigentlich ist es eindeutig, was du machen solltest, wenn du etwas bewerben möchtest. Sobald du etwas auf deiner Seite postest, gibt dir Facebook die Möglichkeit, deine Werbung anzupassen, wie es auf dem folgenden Bild dargestellt ist:

Facebook Marketing

3. Timing, timing, timing

Nicht nur in der Fotografie wird ein gutes Timing großgeschrieben. Es ist nicht egal, wann du deine Beiträge veröffentlichst.

Timing

Dazu musst du zuerst herausfinden, wann deine Followers am aktivsten sind. Dabei hilft dir Facebook auch. Unter Statistiken findest du den Tab von den Beitragsinteraktionen.

Bei unserem Beispiel ist es klar, dass die meisten zwischen 19 und 21 Uhr die Facebook Seite besuchen, bzw. da sind die meisten durch Facebook erreichbar:

Face

Zwischen 23:00 und 03:00 macht es keinen Sinn etwas zu teilen, weil nicht nur die Erreichbarkeit, sondern auch die Beitragsaktivität wesentlich geringer ist. Viel besser wäre es um 10 Uhr etwas zu posten. So erreicht man über den Tag hinweg die meisten Benutzer.

Um dies zu beweisen, haben wir ein Experiment durchgeführt. Auf der Facebook Seite von Exit Lane haben wir das gleiche Video zweimal geteilt. Zuerst um 11 Uhr und dann am Abend kurz nach 21:00.

Obwohl die meisten gegen 21:00 aktiv sind, verloren wir so alle Zuschauer, die tagsüber aktiv waren.

Statistik

Unser Video, das wir um 21:00 geteilt haben, erreichte 17 Personen. Im Gegenteil sammelte das andere 127 erreichte Personen.

Der Unterschied ist also gewaltig. Hier kannst du die Facebook Seite von Exit Lane auch selber checken.

Noch ein Tipp, der dir bei deinem Facebook Marketing helfen kann: Egal, wie gut dein Content ist, dein Beitrag wird nicht beachtet, wenn du das Timing verfehlst.

Hier ein kurzer Story dazu von dem Social Influencer Tai Lopez:

 

6. Erfolgsbeispiele für Facebook Marketing

Als letzter Punkt, schauen wir einige Erfolgsgeschichten auf Facebook an.

Lidl Deutschland: 

Das Marketing Team von Lidl holte sich dieses Jahr den Preis in der Kategorie „Social-Media-Team des Jahres“.  Der Preis ist völlig verdient, denn Lidl DE verfügt über die größte Fan Base auf Facebook im Bereich Lebensmitteleinzelhandel.

Durch die Anzahl von wöchentlich ca. 10 Posts, können sie mittlerweile 2 Millionen Menschen erreichen.

Wie macht das Lidl?

Sie verwenden interaktive Methoden, um die Facebook Nutzer anzusprechen: Bilder, auf denen eine Frage gestellt wird, reizt die Aktivität des Menschen.

Kurze, lustige Beiträge lenken die Aufmerksamkeit auf die Produkte von Lidl. Sogar Memes werden auf der Facebook Seite von Lidl kreiert. Schließlich helfen verschiedene Gewinnspiele auch das Online Marketing von Lidl auf die Spitze zu treiben.

Ins Gesicht des Wettbewerbers

Lidl versucht den Wettbewerb durch kreative und witzige Videos auf die Seite zu verschieben. Mehrere Werbe-Spots von EDEKA wurden zum Beispiel in diesem Video travestiert:

Dieses Video wurde 4,7 Millionen Mal angeschaut und erreichte eine Reaktionsquote von knapp 53 000 auf Facebook.

Student Problems

Die Seite hat ca. 6 Millionen Follower auf Facebook.

Die Seite produziert Memes über das Studentenleben. Was sie erfolgreich macht, ist das effiziente Marketing. Sie erstellten mehrere Facebook Gruppen, wo die Community aufeinander treffen kann.

Die lustigen Bilder werden geteilt, durch „tag your mate“ Aktionen werden Reaktionen generiert. So verbreitet sich die Seite exponentiell.


Wir, Melitta-Lilli Mai und Dominik Nyitrai sind Studierende an der DHBW in Heilbronn. In Rahmen der Vorlesung Ecommerce ist dieser Blogeintrag zum Thema Facebook Marketing von uns entstanden.

Melitta Mai