Erfolgreiches Social Media Marketing

Wie du in kurzer Zeit alles über erfolgreiches Social Media Marketing erfährst!

„A brand is no longer what we tell the consumer it is- it is what consumers tell each other it is!“- Scott Cook

Fast drei Viertel der Internet User im Alter von unter 21 Jahren generieren Content im World Wide Web. 70% sind Mitglied einer Social Media Website. Zudem verfolgen und kommentieren 61% aktiv Einträge von anderen Usern. Der Social Media Auftritt deines Unternehmens ist deine SOCIAL VOICE! In unserem Artikel findest du deshalb eine ausführliche Einführung in das Thema Social Media Marketing.

Überlasse nichts dem Zufall und informiere dich hier über die wichtigsten Erfolgsfaktoren!

  1. Was ist Social Media Marketing?
  2. Welche Ziele kannst du damit erreichen?
  3. Welche Chancen & Risiken erwarten dich?
  4. Die wichtigsten Sozialen Netzwerke- eine Auswahl!
  5. Was ist eine Social Media Strategie?
  6. Wer macht’s am besten? Best Practice Beispiele!
  7. Welche Trends werden in Zukunft auf dich zukommen?
  8. Auf der Suche nach einer Social Media Marketing Agentur
  9. Die 10 häufigsten Fragen zum Thema Social Media Marketing
  10. Nutzt du Soziale Netzwerke richtig? – Deine Checkliste!
  11. Eventkalender- wichtige Daten, die du dir merken solltest!

Was ist Social Media Marketing?

Definition Social Media Marketing:

Unter Social Media Marketing wird generell die zielgerichtete und marktorientierte Nutzung sozialer Medien verstanden. Besonderer Kernpunkt von SMM ist die Interaktion der Nutzer mit den Werbeinhalten und Werbeformen. Der Theorie nach sollen Nutzer gleichzeitig Kunden und Vertrieb, bzw., Rezipienten und Advertiser einer Marke, eines Produktes oder einer Dienstleistung werden.

Welche Ziele kannst du damit erreichen?

  1. Bekanntheit verbessern
  2. Traffic steigern
  3. Kundenloyalität erhöhen
  4. Abverkäufe optimieren
  5. Neukundengewinnung
  6. Kundenbindung stärken
  7. Bekanntheit steigern
  8. Image pflegen
  9. Krisenprävention
  10. wertvolles Kunden-Feedback
  11.  Word-Of-Mouth-Marketing
  12. Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit

Weitere Social Media Marketing Ziele findest du hier.

Im Jahr 2017 geben weltweit befragte Unternehmen folgenden Nutzen an, der sich für sie aus Social Media Marketing ergibt:

Quelle: Statista

Welche Chancen & Risiken erwarten dich?

Zielgruppengenaue Platzierung von Marketingmaßnahmen Shitstorm-Gefahr
Geringe Eintrittsbarrieren Risiko einer inhomogenen Nutzergruppe
Leichte Informationsgewinnung Kontrollverlust
Unzählige Gestaltungsmöglichkeiten Datenschutz
Direkter Kundenkontakt Permanente Forderung von aktuellen Inhalten
Social Media als digitaler Distributionskanal Steigerung der Preistransparenz
Integration der Kunden in den Leistungserstellungsprozess Gefahr eines nachhaltigen Imageschadens
Social Media als Unterstützung des Personalwesens Verschmelzung geschäftlicher und privater Grenzen
Social Media als Marktforschungsinstrument Abhängigkeit von Plattformbetreibern
Social Media ist ortsunabhängig

Im folgenden Video erfährst du Näheres:

 Die wichtigsten Sozialen Netzwerke- eine Auswahl!

Die Anzahl an Social Media Plattformen ist riesig! Das aktuelle „Social Media Prisma“ zeigt euch, wie groß das Ausmaß wirklich ist:

Quelle: www.ethority.de

 

Doch nicht alle Social Media Plattformen sind für dein Unternehmen geeignet. Die Auswahl muss strategisch überlegt sein und sollte sich an deinen Unternehmenszielen orientieren.

Folgende Social Media Plattformen werden bei Unternehmen weltweit im Jahr 2017 am häufigsten genutzt:

Quelle: statista

Aufgrund der oberen Statistik, gehen wir nun kurz auf die wichtigsten Social Media Channels ein.

Facebook: Facebook ist ein soziales Netzwerk, das ursprünglich in Anlehnung an Jahrbücher von amerikanischen Highschools gegründet wurde. Entwickelt wurde Facebook im Jahr 2003 von  Mark Zuckerberg. Jeder Facebooknutzer verfügt über eine Profilseite, auf der sich Personen mit Texten, Fotos und Videos vorstellen können. In den letzten Jahren hat sich Facebook stetig vergrößert und verfügt über neue Tools.

 

Twitter: Twitter ist ein Mikrobloggingdienst des Unternehmens  Twitter Inc. Auf Twitter können angemeldete Nutzer telegrammartige Kurznachrichten verbreiten. Die Nachrichten werden „Tweets“ genannt. Der User hat eine Grenze von 140 Zeichen, diese kann er aber seit kurzem um angehängte Fotos und Videos verlängern.

 

 LinkedIn: LinkedIn ist ein Soziales Netzwerk zur Pflege bestehender Geschäftskontakte und zum Knüpfen von neuen geschäftlichen Verbindungen. Derzeit ist es die größte Plattform dieser Art. Seit Dezember 2016 ist LinkedIn ein Teil von Microsoft. Unter anderem bietet die Plattform folgende Funktionen: Erstellen eines Profils mit Lebenslauf, Knüpfung neuer Kontakte, Erstellen von Unternehmensprofilen, Verlinkung auf eigene Website, Empfehlung von anderen Mitgliedern.

 

Instagram: Instagram ist ein kostenloser Online-Dienst zum Teilen von Fotos und Videos in quadratischer Form. Nutzer können ihre Fotos und Videos mit Filtern versehen. Instagram ist eine Mischung aus Microblog und audiovisueller Plattform und ermöglicht es, Fotos auch in anderen sozialen Netzwerken zu verbreiten. Nutzer können ihr Profil öffentlich oder privat gestalten und so selbst entscheiden, wer Zugriff auf die eigenen Fotos und Videos hat.

 

Youtube: Youtube ist ein Videoportal, das 2005 gegründet wurde.  Nutzer können auf der Social Media Plattform kostenlos Videoclips ansehen, bewerten, kommentieren und selbst hochladen. Den größten Teil seines Umsatzes macht Youtube mit Abspielen von Werbeanzeigen.  Auf YouTube gibt es alle Arten von Videos, u. a. Film- und Fernseh­ausschnitte, Musikvideos, Trailer sowie selbstgedrehte Filme und Slideshows. Über das YouTube-Partnerprogramm ist es den Produzenten von Videos seit 2007 möglich, Geld zu verdienen.

 

Pinterest: Pinterest ist eine Social Media Plattform, auf der Nutzer Bilder mit persönlichen Beschreibungen in Fotoalben, sogenannten Pinnwänden, heften können. Andere Nutzer können diese Bilder dann auf ihren eigenen Pinnwänden speichern, teilen oder kommentieren. Das Wort Pinterest setzt sich zusammen aus pin (anheften) und interest (Interesse). Dem Nutzer ist es also möglich, durch das Anheften von Bildern seine eigenen Interessen zu erkennen und zu teilen.

 

Snapchat: Snapchat ist ein kostenloser Instant-Messaging-Dienst. Die Social Media Plattform ermöglicht es, Fotos und andere Medien, die nur eine bestimmte Anzahl von Sekunden sichtbar sind und sich dann selbst „zerstören“, an Freunde zu versenden. Im Gegensatz zu anderen Social Media Plattformen hat man als Nutzer kein klassisches Profil. Jeder Nutzer erhält stattdessen eine Art Channel, über die Inhalte verbreitet werden können. Die Fotos oder Kurzfilme können mit diversen Filtern versehen werden.

Was ist eine Social Media Marketing Strategie?

,,Als Social Media Strategie wird im Allgemeinen die aktive, bewusste und dauerhafte Bestimmung von Schwerpunkten innerhalb der unterschiedlichen Social Media Erscheinungsformen verstanden. Dies geschieht mit Hilfe eines festgelegten Plans, der langfristig die angestrebten Social Media Ziele erreichen soll.“

Hier findet ihr die 7 Schritte zu eurem perfekten Konzept: 

Ihr wollt noch ein bisschen mehr über eine Social Media Strategie erfahren? Dann klickt doch mal hier.

Wer macht’s am besten? Best Practice Beispiele!

Edeka Weihnachtsclip #heimkommen

Ende November 2015 veröffentlichte Edeka den Weihnachtsclip „heimkommen“. Das Werbevideo ging durch die Decke und hat sich viral verbreitet. Weltweit werden Menschen auf den Clip aufmerksam. Der Spot ist sehr ästhetisch und emotional und gilt als besonders ansprechendes Beispiel eines Werbefilms. Die Handlung ruft starke Emotionen hervor, was für einen deutschen Werbefilm bislang ungewöhnlich war. Mittlerweile wurde der Clip über 56 Millionen Mal auf Youtube angeklickt.

 

Pizzabestellung per Twitter- Dominos #EasyOrder

Die Kunden der Fastfoodkette Dominos können seit Mai 2015 ihre Lieblingspizza per Twitter bestellen. Was du dafür tun musst? Poste einen „Pizza-Emoji“ an @Dominos oder nutze den Hashtag #EasyOrder. Das Tweet-basierte Bestellsystem sorgte in US-Medien wie USA Today, Forbes und Good Morning America bereits für große Aufmerksamkeit . Zusätzlich erhielt es einen „Titanium Grand Prix Award“ in Cannes. Mittlerweile erhält Dominos die Hälfte ihrer Bestellungen auf elektronischem Weg.

 

Ellen DeGeneres und die Samsung Werbung während der Academy Awards: “ Das Oscar Selfie“

Seit der Nacht vom 2. auf den 3. März gibt es einen neuen Rekord-Tweet, der den bisher erfolgreichsten Tweet von Barack Obama mit seiner Frau Michelle ablöst. Die Oscar-Moderatorin Ellen DeGeneres hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Obama-Rekord zu brechen. Erreichen will das die 56-Jährige durch ein Selfie mit Schauspielerin Meryl Streep – live aufgenommen während der Show, doch am Ende entsteht ein Selfie mit Halb Hollywood, welches sich innerhalb von Sekunden verbreitet und sogar Twitter zeitweise außer Betrieb setzt. Der größte Gewinner dieser Aktion ist jedoch Oscar-Sponsor Samsung, dessen Galaxy-Note-Smartphone auf diese Art und Weise 30Sekunden lang die Aufmerksamkeit von Millionen Fernsehzuschauern in der ganzen Welt erhielt.

Weitere Best Practice Beispiele findest du hier oder hier!

7 Prognosen für die Welt der Social Media:

  • Live-Video Inhalte werden noch wichtiger
  • Marken werden mehr als je zuvor auf Messaging-Apps, wie Facebook Messenger und Whatsapp, setzen
  • E-Commerce auf Social Media bietet neue Möglichkeiten für den Vertrieb, wie zum Beispiel shoppable Posts auf Instagram
  • Virtual Reality wird das Marketing mehr und mehr erobern.
  • Kurzlebige Inhalte (Anleitungsvideos, Interviews, Live-Events, Gewinnspiele, Blicke hinter die Kulissen…) werden in ihrer Bedeutung wachsen
  • Viele Marken werden für „Stories“ von Snapchat zu Instagram wechseln
  • Werbung auf Mobilgeräten wird wettbewerbsfähiger

Nähere Informationen findest du hier. 

Du bist auf der Suche nach einer Social Media Marketing Agentur? 

Was für dein Unternehmen am wichtigsten ist, musst du selbst entscheiden. Doch diese 3 Agenturen könnten dir dabei helfen:

Die 10 häufigsten Fragen zum Thema Social Media Marketing

1. Welchen Vorteil habe ich als Unternehmer mit Social Media Marketing? 

Du bist schneller und einfacher erreichbar für deine Kunden. Zusätzlich kannst du mögliche Neukunden deutlich schneller ansprechen. Du kannst eine Beziehung zu deinem Kunden aufbauen und deine Markenbekanntheit steigern. Letztlich kann Social Media Marketing dabei helfen, die eigene Dienstleistung erfolgreich zu bewerben und auch für seine Produkte neue Kunden zu bekommen und so mehr zu verkaufen.

2. Wie kann ich den Erfolg meines Social Media Marketings messen? 

Den Erfolg misst du wie alle anderen Marketing Aktivitäten mit Hilfe von Zahlen. Hierbei solltest du nicht nur die Anzahl deiner Likes und Follower beachten.  Letztendlich sind es Dinge wie Traffic, Leads und tatsächlich neu gewonnen Kunden, die entscheidend für die Erfolgsmessung sind.

3. Wie viel kostet Social Media Marketing? 

Die höchsten Kosten, die du hierfür verwenden musst, ist deine wertvolle Zeit. Konkrete Kosten entstehen beispielsweise durch die Schaltung von Werbung bei Facebook, diese sind aber vergleichsweise gering.

4. Wie viel Zeit sollte ich für mein Social Media Marketing in der Woche einplanen? 

Timing ist Alles. Verwendest du nur ein paar Stunden pro Woche, wirst du keinen Erfolg haben. Du musst 24/7 auf dem Laufenden sein, auch über das aktuelle Tagesgeschehen.

5. Wie lange dauert es, bis ich erste Ergebnisse sehen kann? 

Social Media Marketing sollte strategisch in dein Unternehmen eingebunden sein. Deshalb muss der Prozess langfristig geplant sein, weshalb es Zeit braucht, Erfolge zu erkennen.

6. Welche Fehler werden im Social Media Marketing am häufigsten gemacht? 

Den schlimmsten Fehler den du begehen kannst ist es, Inhalte nur sehr unregelmäßig zu veröffentlichen. Hältst du die User nicht auf dem Laufenden, verlieren sie schnell das Interesse. Höre auf deine Nutzer und rede nicht ständig über dich selbst und deine Produkte!

7. Soll ich mein Social Media Marketing outsourcen, jemanden dafür einstellen, oder es doch selbst machen?

Das kommt ganz darauf an, wie wichtig Social Media Marketing für dich und dein Unternehmen ist. Willst du dich ganz auf deine Kerndisziplin konzentrieren, solltest du das Ganze outsourcen. Auf der anderen Seite kennst nur du und deine Mitarbeiter die Produkte in ihrer Vielfalt mit all ihren Details!

Nutzt du Soziale Netzwerke richtig? Hier findest du eine Checkliste!

Zum Abschluss findest du nochmal alle wichtigen Punkte auf einen Blick. Du kannst überall einen Haken setzen? Dann kann ja nichts mehr schief gehen!

  1. Social Media Strategie erstellen
  2. Ziele und Zielgruppe definieren
  3. Plattformen bewusst und strategisch auswählen
  4. Inhalte planen und dem Nutzer damit einen Mehrwert liefern
  5. Budget erstellen und im Blick behalten
  6. Konkurrenz nicht unbeobachtet lassen
  7. Ergebnisse evaluieren
  8. Für Risiken und Krisen gewappnet sein
  9. Interne Verantwortlichkeiten festlegen
  10. Richtlinien für eine einheitliche Kommunikation festsetzen

Dein Eventkalender- Diese Social Media Events solltest du auf keinen Fall verpassen!

Du willst noch mehr über Social Media Marketing erfahren, tiefer in die Materie eindringen und spannenden Vorträgen lauschen? Dann solltest du dir diese Daten unbedingt in deinen Kalender eintragen!

 

FVW Digital Marketing Day 2018-06.02.2018, 9:30-19:30 Uhr, Düsseldorf

Hier habt ihr die Möglichkeit, spannenden Vorträgen zu lauschen, an verschiedenen Workshops teilzunehmen und noch mehr Praxisnähe zu erfahren! Mehr Raum für Tipps, Erfahrungen und Networking! Tauscht euch mit Experten aus und werdet kreativ! Knüpft wertvolle Kontakte und erweitert euer Netzwerk.

Social Media-Viel mehr als nur Selfies-03.11.2017, 10:00-17:30 Uhr, München

Du bist Händler? Du nutzt unterschiedliche Social Media Kanäle, um deine Produkte zu vermarkten, Kunden zu binden und deine Märkte zu stärken? Trotzdem ist dein erzielter Traffic noch zu gering? Hier erfährst du, wie du dem entgegenwirken kannst. Am Vormittag erlernst du wichtiges Theoriewissen und am Nachmittag darfst du selbst ans Werk.

Social (Media) Selling-03.11.2017-04.11.2017, Köln

Welche Voraussetzungen gibt es für profitables Social Media Selling? Welche Plattformen sind für dich die richtigen und wie wirken die Plattformen kombiniert? Wie sieht eine professionelle Präsenz der Personen und des Unternehmens in den sozialen Medien aus? Welche Inhalte brauchst du für sozialen Medien und woher kommen diese? Wie planst du einen strategischen und kontinuierlichen Kalender für deine Aktivitäten? Dies sind nur einige der Fragen, die dir in diesem zweitägigen Training beantwortet werden.

Effizientes Social Media Marketing-01.03.2018, 09:00-16:00 Uhr, München

In diesem Kurs wirst du in kurzer Zeit lernen, wie du das beste aus deiner Social Media Präsenz rausholen kannst! Nach diesem Kurs bist du ein Experte im effizienten Bedienen verschiedner Plattformen, behältst den Überblick, bleibst dabei strukturiert und lernst, diese Dinge zu automatisieren. Mit Effizienz zum Erfolg statt Frustaufbau. Ein Social Media Marketing Kurs, der auf deine Bedürfnisse abgestimmt ist!

Social Media Marketing mit Facebook & Co.-15.11.2017-16.11.2017, München 

Ziel dieses Seminars ist es, Social Media Marketing als gewaltiges Marketing Tool richtig zu nutzen. Du willst in dieses wichtige Kommunikationsmittel einsteigen? Dann bist du in diesem Kurs genau richtig. Hier lernst du, wie Social Media funktioniert und wie du von Anfang an richtig damit umgehst. Besonderes technisches Vorwissen ist dabei nicht notwendig.

Social Media Marketing Seminar-08.11.2017, 09:30-17:30 Uhr, Wien

Hier wird dir eine kompakter Überblick über Social-Media-Marketing Tools gegeben. Des Weiteren werden die Einsatzmöglichkeiten von Social Media im Marketing erörtert. Du willst wissen, wie du verschiedene Social Media Plattformen am optimalsten für deinen Unternehmenserfolg nutzt? Dann bist du hier genau richtig.

Social Media Marketing-Intensivseminar-13.01.2018, 09:00-14:00 Uhr, Xanten

In diesen 4 Stunden erfahrt ihr die wichtigsten Geheimnisse und Schlüssel, wie Facebook dein Unternehmen noch erfolgreicher macht! Dazu musst du kein Facebook-Experte sein, im Gegenteil! Anfänger sind willkommen! Du stehst Facebook noch kritisch gegenüber? Hier werden dir alle deine Ängste genommen! Das Erlernte kannst du sofort umsetzen.

Weitere Infos zu den bevorstehenden Events findest du hier. 

 

Wir hoffen, euch hat unser Artikel gefallen und wir konnten euer Interesse an Social Media Marketing wecken! Nun wünschen wir euch viel Spaß beim Umsetzen und Kreativ sein! Eine Zusammenfassung unserer Quellen findet ihr in diesem Artikel.

 

Damit ihr auch wisst, wer hinter diesem Artikel steckt, bekommt ihr nun noch ein paar Infos zu den Autoren: 


Wir, das sind Alina Unterthiner (rechts) und Linda Neubauer (links), zwei E-Commerce begeisterte Studentinnen an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg. Alina absolviert gerade ihren Bachelor im Bereich BWL-Konsumgüterhandel, Linda im Bereich BWL-Textilmanagement. Alina konnte schon einige Erfahrungen im Bereich Social Media Marketing in der Möbelbranche sammeln und spezialisiert sich im Rahmen ihrer Bachelorarbeit auf den Erfolg von Influencer Marketing. Linda ist in der Modebranche tätig und gründete vor einem Jahr das Newcomer Label goldstueck.germany, welches sich alleine durch Social Media Marketing entwickelt hat. Momentan ist sie gerade dabei, hierfür einen auf Konfigurator- Modul basierenden Onlineshop zu entwickeln. 

_____

Wir empfehlen die Neckarmedia Werbeagentur als Partner für effektives Social Media Marketing in Heilbronn.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar